Eindrücke vom Grillfest in Darmstadt am 30.06.2013, Foto: Beratungsstelle

Wie in Darmstadt alles begann...

1979

Der Darmstädter Chemiker Dr. Peter Fründt will - angeregt und unterstützt von Prof. Dr. Wolfgang Firnhaber, Direktor der Neurologischen Klinik in Darmstadt-Eberstadt - eine Zweigstelle der Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft DMSG für Darmstadt und Umgebung gründen. Dr. Fründt, selbst Patient von Dr. Firnhaber, war in dessen Klinik mit den Problemen anderer MS-Kranker konfrontiert worden. Beide gewinnen Ihre Königliche Hoheit Margaret Prinzessin von Hessen und bei Rhein als Schirmherrin für ihr Projekt.

1980

Auf Initiative von Prinzessin Margaret wird der “Darmstädter Freundeskreis der Multiple Sklerose Gesellschaft e.V.” gegründet Sein Ziel ist die Verbesserung und Erweiterung der allgemeinen Betreuung und Beratung von Personen, die an MS erkrankt sind. Die bisherige Zweigstelle wird deshalb als Beratungsstelle dem inzwischen ins Leben gerufenen Landesverband der MS-Gesellschaft zugeordnet. Für den Erhalt der Beratungsstelle verpflichten sich der Freundeskreis und der Landesverband gemeinsam.

Ihre Königliche Hoheit Margaret Prinzessin von Hessen und bei Rhein; Foto: mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Alice-Hospital, Darmstadt
Ihre Königliche Hoheit Margaret
Prinzessin von Hessen und bei Rhein
Foto: mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Alice-Hospital, Darmstadt

Wo stehen wir heute...

Einziges Ziel des Freundeskreises ist nach wie vor die Verbesserung der Situation der betroffenen MS-Erkrankten und ihrer Familien hier in der Region. Die Fokussierung auf ein klares Ziel ist sehr hilfreich bei der Suche nach Sponsoren. Der Freundeskreis finanziert sich ohne öffentliche Mittel. Dies ist in Zeiten knapper öffentlicher Kassen ein Vorteil.

Die eigentliche Betreuungsarbeit wird verrichtet durch das engagierte Team der Beratungsstelle in Darmstadt (in der Ahastraße 5, 64285 Darmstadt). Das Team besteht aus 2 Sozialarbeiterinnen, einer Bürokraft und einem Fahrer. Das Team betreut ca. 1400 Patientinnen und Patienten in der Region.

Der Freundeskreis finanziert zu 100 % die Räume der Beratungsstelle sowie ein Mitglied des Teams.

Im Jahr 2008 sollte die Beratungsstelle hier in Darmstadt geschlossen werden. Dank der erhöhten Anstrengungen des Freundeskreises konnte dies verhindert werden.

Im Jahr 2010 erhielt der Freundeskreis als Anerkennung seiner Anstrengungen den Ludwig-Metzger-Preis der Sparkasse Darmstadt.


Diese Website ist html5 und css3 validiert!